DEINZER + WEYLAND
G.HOFFMANN
URBAN + SCHLICK
WOLF

Historie

Familiensinn und Tradition

Kontinuierliche Weiterentwicklung und flexibles Reagieren auf die Gegebenheiten des Marktes und der Umwelt haben in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass die DEINZER + WEYLAND GmbH sich seit ihrer Gründung im Jahre 1946 bis heute zu einer erfolgreichen Unternehmensgruppe entwickeln konnte.

Anfänge des Unternehmens

Hans Deinzer Portrait

Hans Deinzer

Hubert Weyland Portrait

Hubert Weyland

1946 gründeten Hans Deinzer und Hubert Weyland im pfälzischen Frankenthal das Unternehmen. Zunächst vom heimischen Wohnzimmer aus, bald schon mit angemieteten Lagerräumen handelten die beiden mutigen Pioniere mit Pumpen und Antrieben für die Feldberegnung.

In den Folgejahren entwickelte sich die Firma zu einem wichtigen mittelständischen Großhandelsunternehmen für Heizungstechnik, Pumpen und Armaturen. Fleiß und Ausdauer, aber auch der allgemeine wirtschaftliche Aufschwung bildeten die Basis für das erfolgreiche Wachstum. 1960 wurde ein neues, größeres Gebäude in der Frankenthaler Siemensstraße bezogen.

Wachstum und Expansion

Claus Weyland

Claus Weyland

Unter der Leitung von Gründersohn Claus Weyland folgten Niederlassungen an den Standorten Nürnberg (1977), Heidelberg und Schlaitdorf (1982), Kitzingen (1985) und Ansbach (2000). 1987 trat die Firma Schwietzke aus Bottrop in den Unternehmensverbund ein. In den Jahren 1992 bis 1996 folgten weitere Übernahmen und Neugründungen in den neuen Bundesländern sowie Osteuropa. 1996 wurde in Frankenthal ein Neubau in der Robert-Bosch-Staße bezogen.

Mit der niederländischen RENSA b.v. stiegen 1999 neue Gesellschafter ins Unternehmen ein und DEINZER + WEYLAND wurde „europäisch“. Unter der Geschäftsführung von Claus Weyland, Manfred Rupprecht und Erik Heijink wurde 2001 dann die Frankfurter Firma URBAN + SCHLICK übernommen. URBAN + SCHLICK war 1971 eines der Gründungsmitglieder der VGH – Vereinigung von Großhändlern für Haustechnik e.V.  – dem auch die DEINZER + WEYLAND GmbH angehört. Im Jahr 2002 folgte die Übernahme der Firma WOLF in Stuttgart mit Standorten in Donaueschingen, Hüttlingen, Ravensburg und Waldkirch. Mit der Inbetriebnahme des Zentrallagers in Worms Ende 2003 folgten die Umstellung auf eine Zentrallager-Logistik sowie der Umzug aller Zentralabteilungen von Frankenthal nach Worms.

Ausbau der Präsenz

2007 wurden mit der Reintegration der DEINZER + WEYLAND & Co. in Altlandsberg die Vertriebsaktivitäten in Brandenburg und Berlin ausgebaut. Als Geschäftsführer neben Claus Weyland – dem Sohn des Unternehmensgründers – und Erik Heijink trat Roland Theis in das Unternehmen ein.

Durch die Übernahme der traditionsreichen G.HOFFMANN GmbH mit Standorten in München-Sendling und Garmisch-Partenkirchen, wurde 2008 die Präsenz in Bayern verstärkt. In Baden-Württemberg ist das Unternehmen seit der Übernahme der WOLF GmbH an vier Standorten mit Niederlassungen in Stuttgart, Hüttlingen, Ravensburg und Waldkirch vertreten. Im Jahr 2010 bezog die Niederlassung Frankenthal erneut neue Räume mit großer Sanitärausstellung in der Adam-Opel-Staße.

Dachmarke DEWEtech.de etabliert

Seit 2011 treten die Marken DEINZER + WEYLAND, G.HOFFMANN, URBAN + SCHLICK und WOLF unter der Dachmarke DEWEtech.de am Markt auf.

LKWs_in_LF_Reihe_abgeschnitten

ZL Ludwigsfelde

Um dem Wachstum vor allem in den neuen Bundesländern Rechnung zu tragen, wurde 2012 ein zweites Zentrallager in Ludwigsfelde mit ca. 15.000 qm Nutzfläche im Süden Berlins gebaut und in Betrieb genommen. Von hier werden Kunden in den Gebieten Berlin-Brandenburg und Sachsen-Anhalt mit ca. 16.000 Lagerartikeln sowie dem gesamten Sortiment der DEINZER + WEYLAND GmbH beliefert.

Heute agiert die DEINZER + WEYLAND GmbH als traditionsreiches mittelständisches Unternehmen mit über 550 Mitarbeitern an 20 Standorten in Deutschland. Das Sortiment umfasst ausschließlich qualitativ hochwertige Markenprodukte, unsere Kunden erhalten umfassenden und hervorragenden Service in Form von Beratungs- und Logistikleistungen ergänzt werden.